Lebensversicherer Swiss Life sieht
«starkes Ergebnis im schwierigem Umfeld»

Unter anderem wegen wegfallenden Steuereffekten fällt der Konzerngewinn von Swiss Life im ersten Halbjahr um über 10 Prozent tiefer aus als noch im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Swiss Life ist der grösste Anbieter von Lebensversicherungen in der Schweiz.

Swiss Life ist der grösste Anbieter von Lebensversicherungen in der Schweiz.

Melanie Duchene / EQ IMAGES

(mg) Der Reingewinn von Swiss Life betrug im ersten Quartal 537 Millionen Franken. Die Prämieneinnahmen beliefen sich dabei auf 11,6 Milliarden Franken, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Dies ist ein Rückgang um 16 Prozent. Dieser, so die Swiss Life, sei auf hohe Einmalprämien im Vorjahr zurückzuführen. Damals hatte sich die AXA aus dem Vollversicherungsgeschäft in der Schweiz zurückgezogen. Unter Ausklammerung dieses ausserordentlichen Effekts lagen die Prämieneinnahmen im ersten Halbjahr gruppenweit auf Vorjahresniveau.

«Wir haben zeitnah Massnahmen ergriffen, um die Herausforderungen rund um die Covid-19-Pandemie bewältigen zu können. Die grössten Effekte waren für uns über die Entwicklungen an den Finanzmärkten zu spüren, die zu einem tieferen Sparergebnis führten», lässt sich Swiss Life-CEO Patrick Frost in der Mitteilung zitieren. Es sei der Swiss Life gelungen, «ein für dieses schwierige Umfeld starkes Ergebnis vorzulegen», so Frost. Entsprechend bestätige man für das laufende Jahr die Eigenkapitalrendite von 8 bis 10 Prozent.