Liquidität sichern
Mit Hilfe des Kantons Basel-Stadt und Murdoch: MCH Group will Kapital erhöhen

Die MCH Group plant eine weitere Kapitalerhöhung, um ihre Anleihe über 100 Millionen Franken zurückzahlen zu können. Hilfe bekommt der Messekonzern dabei von den beiden Hauptaktionären.

Drucken
Die MCH Group veranstaltet unter anderem die Art Basel. (Archivbild)

Die MCH Group veranstaltet unter anderem die Art Basel. (Archivbild)

Keystone

Die Coronapandemie hat dem Basler Messekonzern MCH Group arg zugesetzt. Zwei Jahre in Folge musste das Unternehmen, das unter anderem die Art Basel betreibt, Verluste verzeichnen. Nach diesen pandemiebedingten Verlusten sei nun ein finanzielles Massnahmenpaket notwendig, teilte der Messekonzern am Mittwoch mit. Damit soll die im Mai 2023 anstehende Refinanzierung der Anleihe über 100 Millionen Franken sowie die Weiterentwicklung des Unternehmens sichergestellt werden.

Demnach beantragt der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt dem Kantonsparlament, sich mit bis zu 34 Millionen Franken an der geplanten Kapitalerhöhung zu beteiligen. Unter dieser Bedingung wird auch die Lupa Systems um James Murdoch bis zu 34 Millionen Franken einschiessen. Damit behalten die beiden Hauptaktionäre der MCH Group weiterhin mindestens 33,34 Prozent der Aktien respektive Stimmrechte, wie es weiter heisst.

Hauptaktionäre verpflichteten sich, gemeinsam zu helfen

Hintergrund ist eine Vereinbarung zwischen dem Kanton und der Lupa Systems aus dem Jahr 2020. Damals hatten sie beschlossen, die Refinanzierung der Anleihe zu gleichen Teilen zu unterstützten – vorausgesetzt, das Unternehmen kann diese nicht selbst refinanzieren.

Gibt das Parlament grünes Licht, müssen auch die Aktionäre der Kapitalerhöhung zustimmen. Dies soll an einer ausserordentlichen Generalversammlung geschehen. Zudem soll die Kapitalerhöhung mit Bezugsrechten für alle Aktionäre durchgeführt werden. Die genauen Modalitäten werden nun ausgearbeitet. (abi)

Aktuelle Nachrichten