Neuzulassungen

2020 war das schlechteste Autojahr seit über 40 Jahren

Die Autoverkäufe in der Schweiz und in Liechtenstein sind im Jahr 2020 deutlich eingebrochen. Einen Boom gab es derweil bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen.

Drucken
Teilen
Der Anteil an Autos mit alternativen Antrieben ist 2020 stark gestiegen. (Symbolbild)

Der Anteil an Autos mit alternativen Antrieben ist 2020 stark gestiegen. (Symbolbild)

Keystone

(agl) Im vergangenen Jahr kamen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein knapp 240'000 Personenwagen neu auf die Strasse. Das sind 24 Prozent weniger als im Vorjahr, wie die Vereinigung Auto-Schweiz am Montag mitteilte. Die Coronapandemie habe für das «schlechteste Ergebnis am Automarkt seit über 40 Jahren» gesorgt.

Einen Rekord gab es derweil bei den alternativen Antrieben. Deren Anteil an den Neuzulassungen betrug fast 30 Prozent. Insgesamt sind im abgelaufenen Jahr gemäss der Mitteilung rund 67'000 Fahrzeuge mit Alternativ-Antrieb auf die Strassen gekommen, das sind über 60 Prozent mehr als noch 2019. Angetrieben wurde das Wachstum insbesondere von den Plug-In-Hybriden, deren Verkäufe über 200 Prozent angestiegen sind. Auch reine Elektroautos konnten um knapp 50 Prozent zulegen.