Roche erhält bedingte EU-Zulassung für Medikament gegen Lymphdrüsenkrebs

Die Europäische Kommission erteilt dem Pharmaunternehmen die bedingte Zulassung für das Medikament Polivy, das eine neuartige Therapie zur Behandlung von aggressivem Lymphdrüsenkrebs ermöglicht.

Hören
Drucken
Teilen
Die F. Hoffmann-La Roche AG mit Hauptsitz in Basel.

Die F. Hoffmann-La Roche AG mit Hauptsitz in Basel. 

Archivbild: Keystone

(dpo) Wie der Pharmakonzern am Dienstag mitteilte, hat die EU-Kommission eine bedingte Zulassung für das Medikament Polivy erteilt. Dieses richtet sich an Patienten, die am sogenannten Diffus grosszelligen B-Zell-Lymphom leiden – einer Krebserkrankung der weissen Blutkörper. Etwa ein Drittel aller Lymphome gehören in diese Gruppe.

«Wir sind stolz darauf, diese erstklassige Behandlungsoption denen zu bringen, die es am meisten nötig haben», wird Levi Garraway, Chief Medical Officer und Leiter der globalen Produktentwicklung bei Roche, in der Mitteilung zitiert.

Polivy hatte letzten Sommer in den USA eine beschleunigte Zulassung erhalten. Eine bedingte Zulassung wird nur unter strengen Auflagen erteilt. Patienten, die an schweren Erkrankungen leiden und für die es keine geeignete Behandlung gibt, sollen so möglichst schnell Zugang zu neuen Arzneimitteln bekommen. Dabei verpflichtet sich das Unternehmen weitere zulassungsrelevante Test durchzuführen.