Schneller aufs Jungfraujoch: Grindelwald feiert Eröffnung der «V-Bahn»

Im Beisein von Bundeskanzler Walter Turnherr eröffneten die Jungfraubahnen am Freitag ihre V-Bahn. Sie soll Touristen schneller auf das Jungfraujoch bringen.

Drucken
Teilen
In der VIP-Gondel: Urs Kessler, CEO der Jungfraubahnen und Bundeskanzler Walter Thurnherr prosten sich zu.

In der VIP-Gondel: Urs Kessler, CEO der Jungfraubahnen und Bundeskanzler Walter Thurnherr prosten sich zu.

Keystone

(wap) Insgesamt betrage der Zeitgewinn 47 Minuten, so eine am Freitag versandte Medienmitteilung der Junfgraubahnen. Zusammen mit der Männlichenbahn könne der neue Eigerexpress pro Stunde 4000 Gäste transportieren. Begleitet wurde die Eröffnungsfeier von Bundeskanzler Walter Turnherr und dem Berner Regierungsrat Christoph Ammann (SP).

Der CEO der Jungfraubahnen, Urs Kessler, verwies in seiner Ansprache auf die Folgen der Pandemie. Diese seien auch für die Jungfraubahnen eine Herausforderung. «Aber genau die V-Bahn macht uns an vorderster Front in ungeahntem Masse konkurrenzfähig und bereit für die Zukunft», sagte er.

Das Projekt war nach langem Widerstand von Umweltverbänden realisiert worden. Diese störten sich am Eingriff in das Landschaftsbild in unmittelbarer Nähe der Eigernordwand, gaben ihren Widerstand jedoch auf, nachdem die Jungfraubahnen landschaftsschützerischen Anpassungen zugestimmt hatten.