Schweizer kaufen immer mehr Bio-Produkte — Welsche stehen erstmals an der Spitze

Im vergangenen Jahr nahm der Marktanteil von Bio-Lebensmittel in der Schweiz zu und beträgt nun über 10 Prozent. Insgesamt produzieren 7300 Betriebe nach den Richtlinien von Bio Suisse. 

Drucken
Teilen
Vor allem in der Westschweiz konnte der Marktanteil von Bio-Produkten zulegen.

Vor allem in der Westschweiz konnte der Marktanteil von Bio-Produkten zulegen.

Keystone

(sku) Bio-Produkte werden immer beliebter: Wie Bio Suisse am Mittwoch mitteilt, erreichten Bio-Lebensmittel im Jahr 2019 erstmals  einen Marktanteil von 10,3 Prozent. Vor allem in der Westschweiz nahm der Verkauf von Bio-Produkten zu und erreichte damit erstmals einen höheren Marktanteil als in der Deutschschweiz. Die beliebtesten Bio-Lebensmittel seien Frischprodukte wie Eier, Brot und Gemüse.

Das Wachstum zeigt sich auch finanziell: Wie die Vereinigung Schweizer Biolandbau-Organisationen in ihrem Geschäftsbericht festhält, hat der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln in fünf Jahren um 1 Milliarde auf 3,2 Milliarden Franken zugenommen. Pro Kopf habe die Schweizer Bevölkerung 2019 Bio-Lebensmittel im Wert von 377 Franken gekauft.

Neu bewirtschaften 7300 Betriebe in der Schweiz und Liechtenstein insgesamt 169'360 Hektaren Landwirtschaftsfläche nach Bio-Richtlinien. Laut Bio Suisse entspricht das einem Sechstel der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche. Gemäss dem Geschäftsbericht blieben Bern und Graubünden bleiben die Kantone mit den meisten Bio-Betriebe. Die Kantone Luzern und Wallis verzeichneten gemeinsam den höchsten Zuwachs.