Sekundärer Sektor
Industrie und Baugewerbe sind weiter auf dem Vormarsch

Die Produktion des sekundären Sektors steigt seit Anfang Jahr an. Im dritten Quartal konnten Industrie und Baugewerbe um 7,3 Prozent zulegen.

Drucken
Teilen
Das Baugewerbe konnte im dritten Quartal weiter zulegen.

Das Baugewerbe konnte im dritten Quartal weiter zulegen.

Keystone

Die Industrie steigerte die Produktion gegenüber dem Vorquartal um 8,3 Prozent, das Baugewerbe legte um 2,4 Prozent zu. Das teilte das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mit. Der Umsatz in der Industrie stieg um 10 Prozent, derjenige des Baugewerbes um 4,1 Prozent. Auch verglichen mit vor der Coronazeit sieht es gut aus: Gegenüber dem dritten Quartal 2019 stieg die Produktion im sekundären Sektor um 3,5 Prozent, der Umsatz um 2,5 Prozent.

Detailliert betrachtet waren im Baugewerbe der Hochbau und das sonstige Baugewerbe die Wachstumstreiber. Der Hochbau konnte bei der Produktion um 2,2 Prozent und beim Umsatz um 4,6 Prozent zulegen, das sonstige Baugewerbe um 4 respektive 4,9 Prozent. Der Tiefbau verlor hingegen in der Produktion 6,1 Prozent, beim Umsatz 5,2 Prozent.

Gemäss einer Mitteilung des Verbandes der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie Swissmem konnte die grosse Mehrheit der MEM-Industrieunternehmen von der starken Erholung der Weltkonjunktur profitieren. Auch werden die Aussichten von den Unternehmen grundsätzlich positiv eingeschätzt. Als Risiken sehen die Betriebe neben der ungewissen Pandemieentwicklung die steigenden Rohstoff- und Energiepreise, Lieferengpässe, Wechselkurse und die Gefahr von Handelskonflikten. (abi)

Aktuelle Nachrichten