Strompreise
Swissgrid: Leistungen werden nach sieben Jahren erstmals wieder teurer

Die Tarife für das Übertragungsnetz steigen im Jahr 2022 auf durchschnittlich 50 Franken pro Haushalt an, so die Betreiberin Swissgrid. Es ist der erste Preisanstieg seit sieben Jahren.

Merken
Drucken
Teilen
Die Tarife für das Übertragungsnetz steigen nach mehreren Jahren erstmals wieder an. (Symbolbild)

Die Tarife für das Übertragungsnetz steigen nach mehreren Jahren erstmals wieder an. (Symbolbild)

Keystone

(agl) Bezahlt ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4500 Kilowattstunden 2021 rund 44 Franken für die Leistungen von Swissgrid, sind es im nächsten Jahr 50 Franken, wie die Übertragungsnetzbetreiberin am Dienstag mitteilt. Dies mache rund 6 Prozent der gesamten jährlichen Stromkosten aus. Grund für den Tarifanstieg seien insbesondere Vorgaben der Eidgenössischen Elektrizitätskommission Elcom, zudem nehme der Tarif für Blindenergie 2022 zu.