Bis zum 31. Mai verlängert: Swiss fliegt weiterhin im Minimalflugplan

In der Coronakrise führt die Fluggesellschaft Swiss noch 28 Flüge pro Woche durch. Diese drastische Angebotsreduktion soll nun bis vorerst am 31. Mai bestehen bleiben. 

Drucken
Teilen
Die meisten Swiss-Flugzeuge werden auch weiterhin nicht zum Einsatz kommen.

Die meisten Swiss-Flugzeuge werden auch weiterhin nicht zum Einsatz kommen. 

Keystone

(agl) Wie die Swiss am Mittwoch bekanntgab, will sie den Minimalflugplan angesichts der weiterhin bestehenden Reisebeschränkungen verlängern. Ab Zürich würden weiterhin verschiedene europäische Städte wie London, Amsterdam, Stockholm oder Athen bedient, dazu kommen drei wöchentliche Flüge nach New York/Newark. Ab Genf fliegt die Swiss noch nach London, Athen, Lissabon und Porto. 

Insgesamt seien es noch 28 Flüge pro Woche, was rund 3 Prozent des geplanten Flugprogramms entspreche. Passagiere, deren Flüge abgesagt worden sind oder die ihren Flug nicht wahrnehmen können, können ihr Ticket behalten und bis Ende August auf ein neues Reisedatum bis spätestens am 20. April 2021 umbuchen, wie es in der Mitteilung heisst. Wer noch einen Flug für dieses Jahr buche, erhalte auf die Umbuchung eine Ermässigung von 50 Franken.