Telekom

Weko gibt grünes Licht für Übernahme von Sunrise durch UPC

Die Wettbewerbskommission (Weko) genehmigt den Kauf von Sunrise durch UPC-Besitzerin Liberty Global im Wert von 6,8 Milliarden Franken.

Drucken
Teilen
Die UPC-Besitzerin kann nach dem OK der Wettbewerbskommission nun Sunrise übernehmen.

Die UPC-Besitzerin kann nach dem OK der Wettbewerbskommission nun Sunrise übernehmen.

Keystone

(dpo) Die geplante Übernahme von Sunrise erhält nun auch von offizieller Seite grünes Licht: Die Wettbewerbskommission (Weko) genehmigt die Übernahme durch den UPC Mutterkonzern Liberty Global «ohne Auflagen und Bedingungen», wie sie in einer Mitteilung am Freitag schreibt. Damit ist der Weg frei für das zweitgrösste Telekomunternehmen der Schweiz.

Wie die Swisscom werde auch UPC/Sunrise über eine eigene Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur verfügen. Laut der Weko drohe keine Beseitigung des wirksamen Wettbewerbs. Zudem sei nicht davon auszugehen, dass UPC/Sunrise und Swisscom sich künftig koordinieren werden, heisst es weiter.

Der Deal hat einen Wert von 6,8 Milliarden Franken. Nach Ablauf der Angebotsfrist am 8. Oktober besitzt Liberty Global nun 81,98 Prozent aller Sunrise-Aktien. Noch im Dezember 2019 plante Sunrise für 6,3 Milliarden UPC zu übernehmen. Die Unternehmensleitung musste den geplanten Kauf aufgrund des Widerstands im Sunrise-Aktionariat jedoch abbrechen.