Tourismus
Früher als erwartet: Fernreisende kehren in die Schweiz zurück

Die Zahl der Logiernächte soll diesen Sommer wieder auf 90 Prozent des Niveaus vor der Pandemie steigen. Das prognostizieren Umfragen der ETH Zürich.

Drucken
Gäste aus Indien, den USA oder Grossbritannien kehren nach der Pandemie schneller als erwartet zurück in die Schweiz.

Gäste aus Indien, den USA oder Grossbritannien kehren nach der Pandemie schneller als erwartet zurück in die Schweiz.

Sandra Ardizzone

Die Fernreisemärkte scheinen sich zu erholen: Ausländische Gäste, besonders aus den USA, Grossbritannien und Indien, kehren in die Schweiz zurück. Und zwar früher als erwartet. Das zeigt die neue Tourismusprognose der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Im Sommer werde die Zahl der Logiernächte ein Niveau von 91 Prozent im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie erreichen, prognostiziert die KOF. Dies vor allem, weil die Fernreisenden in die Schweiz zurückkehren. Stagnieren oder leicht zurückgehen dürfte dagegen die Zahl der inländischen Gäste – Planungssicherheit und offene Grenzen würden wieder zu vermehrten Auslandreisen führen, so die KOF.

Pandemie-Erholung wirkt stärker als die negativen Kriseneffekte

Aufgrund des Kriegs in der Ukraine und der Null-Covid-Politik in China rechnet die KOF kaum mit Gästen aus Russland und China. Auch die geschwächte Wirtschaftslage dürfte ein weiterer Dämpfer sein. So sei insbesondere ein leichter Rückgang der Gästezahlen aus den Nachbarländern zu erwarten. Trotz alledem, so die KOF, werde sich die nach der Pandemie eingesetzte Erholung fortsetzen und zu Wachstum führen. (aka)