Tourismus

Jungfraubahnen verzeichnen deutlichen Rückgang bei Gästezahlen 2020

Wegen der Coronapandemie reisten 2020 deutlich weniger Gäste auf das Jungfraujoch. Vor allem die Gäste aus dem Ausland fehlten.

Drucken
Teilen
Die Jungfraubahnen haben traditionell einen hohen Anteil von Gästen aus dem asiatischen Raum: Ein Bild aus dem Sommer 2020.

Die Jungfraubahnen haben traditionell einen hohen Anteil von Gästen aus dem asiatischen Raum: Ein Bild aus dem Sommer 2020.

Keystone

(dpo) 362'800 Personen reisten 2020 mit den Jungfraubahnen. Gegenüber 2019 sind das 65,6 Prozent weniger, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Der markante Rückgang sei vor allem auf den vom Bundesrat verordneten Lockdown im März zurückzuführen, heisst es.

Zwar reisten im Juli und im August 153'000 Personen nach der Wiedereröffnung der Bahnen aufs Jungfraujoch, doch die einheimische Kundschaft habe das Ausbleiben der internationalen Gäste nicht kompensieren können. Auch im Bereich Erlebnisberge verzeichneten die Jungfraubahnen einen Rückgang der Gästezahlen: Bei der Firstbahn waren es 42,2 Prozent weniger Gäste als 2019, bei der Mürrenbahn -50,3 Prozent und bei der Harderbahn -57,2 Prozent.

Weniger Top4-Skipässe verkauft

Die Coronapandemie erschwerte auch den Start in die Skisaison 2020/21. So ist laut Mitteilung der Jungfraubahnen der Vorverkauf des Top4-Skipasses - ein gemeinsames Angebot von Adelboden-Lenk, Gstaad, der Jungfrau Ski Region und Meiringen-Hasliberg - tiefer ausgefallen als in den vorangegangenen Jahren. Demnach seien bis am 24. Dezember 28’400 Top4-Skipässe verkauft worden, das ist rund ein Drittel weniger gegenüber als im Vorjahr 2019.

Die Jungfraubahnen machten in ihrer Mitteilung noch keine finanziellen Angaben für das Gesamtjahr 2020. Anfangs September vermeldete das Unternehmen für das erste Halbjahr 2020 einen Verlust von 11,5 Millionen Franken.