Trotz Sommerferien: Knapp 80 Prozent weniger Passagiere flogen im Juli ab Zürich

Im Juli sind 688’584 Passagiere über den Flughafen Zürich geflogen. Wegen den Sommerferien hat sich die Anzahl Passagiere gegenüber dem Vormonat wieder mehr als verdreifacht.

Drucken
Teilen
Wegen der Coronakrise sind die Passagierzahlen am Flughafen Zürich auch im Juli stark unter dem Vorjahresniveau.

Wegen der Coronakrise sind die Passagierzahlen am Flughafen Zürich auch im Juli stark unter dem Vorjahresniveau.

Keystone

(sku) Jetzt nach den Sommerferien kann der Flughafen Zürich Bilanz ziehen: Wie er am Mittwoch mitteilt, führten sie auch in diesem Jahr zu einer Zunahme des Passagieraufkommens. Dieses sei vergleichsweise aber immer noch tief: Gemäss der Verkehrsstatistik sind im Juli 688’584 Passagiere über den Flughafen Zürich geflogen. Das entspreche einem Minus von 78,1 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Am Samstag, 25. Juli, konnte aber ein neuer Höchstwert seit Beginn der Coronakrise verzeichnet werden. An diesem Tag sind 33'769 Passagiere am Flughafen Zürich abgeflogen, umgestiegen oder angekommen.

Wegen der Coronakrise sanken gemäss Mitteilung im Vergleich zum Vorjahresmonat auch die Anzahl Lokalpassagiere um 75 Prozent, die Anzahl Umsteigepassagiere um 86,5 Prozent und die Anzahl Flugbewegungen um 61,6 Prozent. Auch die durchschnittliche Zahl Passagiere sowie die Sitzplatzauslastung seien pro Flug deutlich unter dem Vorjahresniveau gelegen. Zudem seien im Juli 21’519 Tonnen Fracht abgewickelt worden, was einem Rückgang von 42,9 Prozent entspreche.