Unternehmertum
Über 13'000 neue Firmen registriert: Gründungsboom im ersten Quartal 2021

Der Boom bei den Firmengründungen, der im letzten Viertel des vergangenen Jahres begonnen hat, setzt sich fort. Das Institut für Jungunternehmen (IFJ) meldet einen Rekord.

Merken
Drucken
Teilen
In der Schweiz herrscht ein Gründungsboom. Zahlreiche neue Firmen werden ins Handelsregister eingetragen. (Symbolbild)

In der Schweiz herrscht ein Gründungsboom. Zahlreiche neue Firmen werden ins Handelsregister eingetragen. (Symbolbild)

Keystone

(agl) Von Januar bis März wurden in der Schweiz 13'166 neue Firmen gegründet. Wie das Institut für Jungunternehmen (IFJ) in einer Mitteilung schreibt, sind das 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, und deutlich mehr als im ersten Quartal der letzten fünf Jahre. «Das unternehmerische Engagement in der Schweiz bring Zuversicht für die Zukunft, trotz unsicherer Lage aufgrund von Covid-19», schreibt das IFJ weiter.

Wie die Analyse des Instituts zeigt, wurde das stärkste Wachstum im Detailhandel und in der Landwirtschaft registriert. In den Branchen wurden knapp 50 Prozent mehr Firmen gegründet als im ersten Quartal 2020. Ebenfalls viel getan habe sich im Immobilienwesen, in der Branche Druck- und Verlag sowie bei IT und ICT. Auch in der Gastronomie- und Beherbergungsbranche gab es mehr Gründungen, trotz der schlechten Situation der Branche aufgrund der Coronapandemie.

Weniger Gründungen gab es laut IFJ in den Branchen Transport und Logistik, Ausbildung sowie Marketing und Kommunikation.