Jahresergebnis
Positive Vorjahreseffekte und Corona belasten Baloise

Die Baloise Group verzeichnete 2020 einen deutlich geringeren Gewinn als im Vorjahr. Der Grund dafür seien positive Effekte von 2019 und die Coronapandemie.

Merken
Drucken
Teilen
Die Baloise litt unter den wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie.

Die Baloise litt unter den wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie.

Keystone

(dpo) Im vergangenen Jahr hat die Baloise einen Gewinn von 434,3 Millionen Franken erzielt. Dies entspricht einem Rückgang um 37,4 Prozent gegenüber 2019. Allerdings profitierte der Versicherer damals von einem positiven Steuereffekt in der Höhe von 149 Millionen, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Zudem belasteten auch Corona-bedingte Aufwände das deutlich tiefere Finanzergebnis. Die Baloise rechnet mit Pandemie-bedingten Bruttoaufwendungen von rund 178 Millionen, die bereits zum Semesterabschluss 2020 zurückgestellt worden seien.

Mit rund 8,93 Milliarden ging das Geschäftsvolumen um 6,1 Prozent gegenüber 2019 zurück. Auch hier beeinflussten Vorjahreseffekte das Ergebnis: die Baloise profitierte 2019 noch vom Ausstieg der Axa-Gruppe aus dem Pensionskassengeschäft, wodurch sie Neukunden dazugewinnen konnte.

Dagegen stieg das Prämienvolumen der Nichtlebensparte, die etwa Motorfahrzeug- oder Hausratversicherungen umfasst, auf rund 3,8 Milliarden (+7,3 Prozent). Im Vergleich dazu erlitt das traditionelle Lebengeschäft einen Dämpfer. Laut Baloise gingen die Prämieneinnahmen hier auf rund 3,3 Miliarden zurück (-18,9 Prozent).

An der Generalversammlung 2021 will der Verwaltungsrat der Basler Versicherung, wie bereits im vergangenen Jahr, eine Dividende von 6,40 Franken pro Aktie beantragen.