Watson Romandie startet im März 2021 in Lausanne – mit einer Chefredaktorin und rund 20 Mitarbeitenden

Nach eingehender Prüfung und Gesprächen ist der Entscheid gefallen: Das Medienunternehmen Watson expandiert in die Westschweiz. Dort will es ein Newsportal für alle anbieten.

Drucken
Teilen
Sie wird die neue Chefredaktorin von Watson Romandie: Sandra Jean. (Archivbild)

Sie wird die neue Chefredaktorin von Watson Romandie: Sandra Jean. (Archivbild)

Keystone

(chm) Das Newsportal Watson Romandie startet definitiv im nächsten Frühjahr. Der Westschweizer Ableger von Watson wird im März 2021 live gehen. Watson wird dazu eine Redaktion mit rund 20 Journalistinnen und Journalisten am Standort Lausanne einrichten. Chefredaktorin wird Sandra Jean, zuletzt Redaktionsdirektorin bei «Le Nouvelliste». Dies geht aus einer Medienmitteilung des Unternehmens vom Freitag hervor.

Positives Feedback aus dem Werbemarkt

Im April hatte das Aargauer Verlagshaus AZ Medien bekanntgegeben, den Aufbau von Watson in der Romandie zu prüfen. Ende August sei im Verwaltungsrat der definitive Entscheid zur Expansion gefallen.

Michael Wanner.

Michael Wanner.

Alex Spichale

Michael Wanner, Geschäftsführer von Watson, erklärt in der Medienmitteilung, man habe in den letzten Monaten das Projekt eingehend geprüft und zahlreiche Gespräche geführt. Insbesondere das positive Feedback aus dem Werbemarkt habe das Unternehmen in seinem Vorhaben noch weiter bekräftigt. Weiter erklärt der Geschäftsführer, dass er sich freue, definitiv starten zu können. Gemäss Michael Wanner ist die Finanzierung des Projektes gesichert. Eine Beteiligung durch Geldgeber aus der Westschweiz werde aber nach wie vor angestrebt. Man befinde sich derzeit in Gesprächen mit potentiellen Partner-Organisationen.

Ein Newsportal für alle und über 100 Bewerbungen

Im Fokus steht nun der Aufbau der Redaktion. Watson werde ein journalistisches Vollprogramm anbieten mit News, Debatte und Unterhaltung. Dafür suche Sandra Jean rund 20 Journalistinnen und Journalisten am Standort Lausanne. Watson Romandie solle die Diversität der Gesellschaft abbilden, ein Newsportal für alle sein. Man sei auf der Suche nach jungen Talenten, aber auch nach erfahrenen Redaktorinnen und Redaktoren, so Jean. Wichtig sei, dass sie die nötige Leidenschaft mitbringen. Und das ebenso für digitalen Journalismus wie auch für die Westschweiz, lässt sich die Chefredaktorin in der Medienmitteilung zitieren. Gemäss ihren Angaben seien in kürzester Zeit bereits über 100 Bewerbungen eingegangen.

Watson ist mit 3 Millionen Unique Clients und 20 Millionen monatlichen Besuchen das drittgrösste werbefinanzierte Newsportal der Schweiz.

Mehr zum Thema
Kommentar

Zeitenwende bei den Medien

In den Medienhäusern wird überall der Rotstift angesetzt. Gleichzeitig diskutiert der Nationalrat über Subventionen. Die Medienlandschaft ist im Wandel.