Zehn Jahre Wachstum: Ende 2019 ist die Zahl der Beschäftigten weiter angestiegen

Auch im vierten Quartal 2019 ist die Zahl der Beschäftigten in der Schweiz gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr nahm die Stellenzahl um 1,2 Prozent zu. Damit hält das Beschäftigungswachstum nun seit zehn Jahren an.

Hören
Drucken
Teilen
Die Zahl der Beschäftigten nahm auch auf Ende 2019 zu – vor allem im Gastgewerbe.

Die Zahl der Beschäftigten nahm auch auf Ende 2019 zu – vor allem im Gastgewerbe.

Claudio Thoma

(gb.) Insgesamt waren Ende Jahr 5,31 Millionen Beschäftige im Schweizer Arbeitsmarkt tätig. Das sind 62'000 mehr als im Vorjahr. Die Zahlen, welche das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag veröffentlicht hat, zeigen die Beschäftigung für den sekundären und tertiären Sektor. Das sind die Industrie sowie das Dienstleistungsgewerbe.

Am stärksten war das Wachstum im vierten Quartal 2019 demnach im Bau- und im Gastgewerbe mit je 2,4 Prozent mehr Beschäftigten als in der Vorjahresperiode. Leicht rückläufig war die Zahl der Beschäftigten im Bereich Handel. Die Beschäftigung nahm laut dem BFS vor allem in der Region Genfersee zu. Die Industrie legte dort um 3,8 Prozent zu, während sie in der Zentralschweiz stagnierte.

Zunahme auch bei offenen Stellen

Die Zahl der offenen Stellen nahm ebenfalls zu. Es wurden 3700 mehr offene Stellen gezählt als im Vorjahr, was einem Plus von 5 Prozent entspricht. Jedoch zeigen sich grosse Unterschiede zwischen den Sektoren. In der Industrie ging die Zahl der offenen Stellen auf Ende Jahr um 12 Prozent zurück, während sie im Dienstleistungsgewerbe um 11,2 Prozent zunahm.

Bei den Aussichten für das laufende Jahr ist das BFS zuversichtlich. Der Indikator der Beschäftigungsaussichten ist gegenüber dem Vorjahr zwar von 1,03 auf 1,0 Prozent gesunken. Dass er aber nicht unter 1 Prozent gefallen ist, bedeutet, dass die Mehrheit der Unternehmen auch im laufenden Quartal plant, ihren Personalbestand beizubehalten oder gar zu vergrössern.