Zehnder macht mehr Gewinn und investiert in China

Die in Gränichen beheimatete Zehnder Group hat das Betriebsergebnis (Ebit) und den Reingewinn im Geschäftsjahr 2019 um je über 30 Prozent gesteigert.

Urs Helbling
Hören
Drucken
Teilen
Die Zehnder Group in Gränichen.

Die Zehnder Group in Gränichen.

Heinz Bürki

Das Unternehmen, das sich als international führender Anbieter von Gesamtlösungen für ein gesundes Raumklima bezeichnet, will die Profitabilität laut einer Mitteilung vom Mittwoch weiter steigern. Die Ebit-Marge soll von 6,5 auf 8 Prozent gesteigert werden.

Zehnder hat weltweit 3413 Vollzeitstellen (konstant). Noch in diesem Jahr neue soll in China (100 Kilometer südwestlich von Schanghai) eine neue Fabrik für Lüftungsgeräte in Betrieb genommen werden. Im Konzern hat der das Wachstumssegment Lüftung praktisch den Umsatz der Heizkörper erreicht. Ein Grossteil der Forschungs- und Entwicklungsausgaben fliesst in die Lüftungen.

Überraschend tritt Daniel Frutig (ehemals Arbonia-Forster) nach nur einem Jahr aus dem Verwaltungsrat zurück. In der Medienmitteilung werden dazu keine Gründe angegeben. Bekannt war, dass sich Thomas Benz nicht mehr zur Wiederwahl stellt. Er gehörte dem Gremium seit 1993 an. Die Aktionäre sollen eine um 20 Rappen erhöhte Dividende von 1 Franken erhalten.