18 Tote bei Jahrhundert-Hochwasser in Sibirien - Kritik an Behörden

Beim Jahrhundert-Sommerhochwasser in Sibirien sind nach Angaben russischer Behörden bisher mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. 13 Bewohner der Region Irkutsk würden noch vermisst, meldete die Agentur Interfax am Dienstag.

Drucken
Teilen
Helfer bringen ein Kind aus einem überfluteten Haus in Sicherheit. (Bild: KEYSTONE/EPA RUSSIAN EMERGENCIES)
In der Region von Irkutsk haben tagelange Regenfälle viele Häuser und Strassen überflutet. (Bild: KEYSTONE/EPA RUSSIAN EMERGENCIES MI)