Albert Ramos zerstört deutsches Sommermärchen

Nach zwei italienischen Champions (Fabio Fognini und Matteo Berrettini) holen die spanischen Sandhasen die Vorherrschaft am Swiss Open zurück. Albert Ramos-Viñolas (ATP 85) sichert sich den Titel.

Drucken
Teilen
Das schlechte Wetter seit Freitagabend kostete die Organisatoren an den lukrativsten zwei Tagen viele Zuschauer (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Albert Ramos (rechts beim Aufschlag) wird dank des Turniersiegs in Gstaad in den Bereich von Platz 70 der Weltrangliste vorrücken (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Albert Ramos, der neue Gstaad Sieger: «Ich spielte die ganze Woche für meine Verhältnisse fast perfekt.» (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Cedrik-Marcel Stebe verlor den Final, feierte aber dennoch den grössten Erfolg seiner Karriere und stösst von Platz 455 um fast 200 Ränge nach vorne (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Am Finalwochenende in Gstaad hatten die Helfer insbesondere mit den Regen-Planen fiel zu tun. Der Final begann mit über vier Stunden Verspätung (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)