Europa und Deutschland wollen mehr für die Verteidigung tun

Forderungen nach einer aussenpolitisch und militärisch stärkeren Europäischen Union, Bekenntnisse zur Nato und die alte Gegnerschaft mit Russland haben den Auftakt der 55. Münchner Sicherheitskonferenz geprägt.

Drucken
Teilen
Der amerikanische Vizepräsident Mike Pence und seine Frau Karen beim Verlassen des Flugzeugs in München. Pence wird am Samstag an der Sicherheitskonferenz sprechen. (Bild: KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER)
Wolfgang Ischinger, Präsident der Münchner Sicherheitskonferenz, eröffnete den Anlass symbolträchtig im EU-Kapuzenpulli. (Bild: KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK)
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg mahnte an der Sicherheitskonferenz in München, den schwierigen Dialog mit Russland nicht zu vergessen. (Bild: KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK)
«Deutschland muss mehr machen»: die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen an der Münchner Sicherheitskonferenz. (Bild: KEYSTONE/AP DPA/SVEN HOPPE)