Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Jürgen Klopp nimmt Xherdan Shaqiri nicht mit nach Belgrad

Der Schweizer Xherdan Shaqiri steht nicht im Aufgebot des FC Liverpool für das Spiel vom Dienstag in der Champions League auswärts gegen Roter Stern Belgrad.
Xherdan Shaqiri ist im Rückspiel gegen Roter Stern Belgrad nicht dabei (Bild: KEYSTONE/AP/JON SUPER)

Xherdan Shaqiri ist im Rückspiel gegen Roter Stern Belgrad nicht dabei (Bild: KEYSTONE/AP/JON SUPER)

(sda)

«Wir haben von Spekulationen gehört und darüber gelesen, dass Xherdan Shaqiri in Belgrad ein spezieller Empfang bereitet werden könnte», wird Liverpools Trainer Jürgen Klopp auf der Homepage des Vereins zitiert. Man habe keine politische Botschaft, wolle sich aber zu 100 Prozent auf das Spiel konzentrieren, so der Deutsche.

Bereits im Spätsommer waren Gerüchte aufgekommen, wonach serbische Fans den kosovo-stämmigen Shaqiri bei dessen Gastspiel mit Liverpool in Belgrad belästigen könnten. Shaqiri war an der WM vor und während des Gruppenspiels mit der Schweiz in Kaliningrad gegen Serbien von gegnerischen Fans bedroht und provoziert worden. Damals hatte er nach seinem Siegestor in der Nachspielzeit mit der viel diskutierten Geste des (albanischen) Doppeladlers gejubelt.

Liverpool hatte das erste Spiel gegen Roter Stern Belgrad vor zwei Wochen in England 4:0 gewonnen. Shaqiri gehörte dabei zur Startformation und zu den Besten von Liverpool und lieferte einen Assist. Von den Fans von Roter Stern Belgrad wurde er auch bei diesem Spiel permanent beleidigt und ausgepfiffen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.