Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zug schlägt nach Rückstand Leader Biel

Im sechsten Auswärtsspiel verliert Leader Biel erstmals auswärts. Zug setzt sich trotz langer Verletztenliste nach starker Leistung 4:2 durch.
Biels Ersatzgoalie Elien Paupe wehrt sich gegen die Zuger Angreifer Lino Martschini und Yannick Lammer (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Biels Ersatzgoalie Elien Paupe wehrt sich gegen die Zuger Angreifer Lino Martschini und Yannick Lammer (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

(sda)

Noch wachsen die Bäume auch für den EHC Biel nicht in den Himmel. Zwar gingen die Seeländer zweimal in Führung, im Schlussdrittel sorgten die Zuger aber dank Toren von Sven Senteler und Lino Martschini für die entscheidende Differenz.

Die Zentralschweizer zeigten damit eine starke Reaktion auf die schwache Leistung am Freitag beim 0:3 in Bern - und das, obwohl sie wegen der Verletzungen von Garrett Roe, Viktor Stalberg und David McIntyre nur mit zwei Ausländern antreten konnten und auch auf Abwehrchef und Captain Raphael Diaz verzichten mussten.

Biel gönnte Stammgoalie Jonas Hiller eine Pause, doch sein Ersatz Elien Paupe machte seine Sache lange Zeit gut. Erst beim 4:2 von Martschini in der 49. Minute liess er sich in der nahem Ecke erwischen. Mathieu Tschantré kurz vor der ersten Pause im Powerplay und Jason Fuchs nach starker Vorarbeit Tschantrés in der 31. Minute hatten Biel zweimal in Führung gebracht, doch das 2:1 hatte nur gerade 76 Sekunden Bestand. Dann gelang Verteidiger Dominik Schlumpf in seinem 200. NLA-Spiel für Zug der Ausgleich.

Telegramm

Zug - Biel 4:2 (0:1, 2:1, 2:0)

6849 Zuschauer. - SR Hebeisen/Piechaczek (GER), Duarte/Borga. - Tore: 20. (19:38) Tschantré (Pedretti, Rajala/Ausschluss Stephan) 0:1. 27. Widerström 1:1. 31. (30:30) Fuchs (Tschantré) 1:2. 32. (31:46) Schlumpf (Albrecht) 2:2. 46. Senteler (Lammer) 3:2. 49. Martschini 4:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug, 3mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Suri; Rajala.

Zug: Stephan; Morant, Alatalo; Schlumpf, Stadler; Zryd, Zgraggen; Thiry; Klingberg, Albrecht, Widerström; Martschini, Zehnder, Suri; Lammer, Senteler, Schnyder; Haberstich, Leuenberger, Volejnicek.

Biel: Paupe; Kreis, Salmela; Fey, Dufner; Moser, Maurer; Sataric; Pedretti, Pouliot, Rajala; Brunner, Earl, Tschantré; Riat, Fuchs, Künzle; Schmutz, Neuenschwander, Lüthi; Hügli.

Bemerkungen: Zug ohne Stalberg, Roe, McIntyre, Diaz, Simion und Fohrler, Biel ohne Diem und Forster (alle verletzt). Timeout Zug (60.). Biel ab 57:37 ohne Torhüter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.