Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Alarm nach Zwischenfall in Industriepark in Frankfurt am Main

Ein Zwischenfall in einem Industriepark in Frankfurt am Main hat am frühen Dienstagmorgen Anwohner und Einsatzkräfte in Atem gehalten. In den Stadtteilen Griesheim und Nied heulten mehrmals die Warnsirenen, nachdem bei einer Firma Salzsäure-Dämpfe ausgetreten waren.
Feuerwehr unterwegs in einem Industriepark im Frankfurter Stadtteil Griesheim. Ein mit einer flüssigen Chemikalie beladener Lastwagen war bei einem Unfall umgekippt. (Bild: Keystone/DPA/ARNE DEDERT)

Feuerwehr unterwegs in einem Industriepark im Frankfurter Stadtteil Griesheim. Ein mit einer flüssigen Chemikalie beladener Lastwagen war bei einem Unfall umgekippt. (Bild: Keystone/DPA/ARNE DEDERT)

(sda/afp)

Schliesslich gab die Feuerwehr Entwarnung. «Die letzten Messungen waren negativ, so dass die Warnung für Nied und Griesheim aufgehoben werden kann», schrieb sie im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Kurz nach vier Uhr waren im Industriepark Griesheim Salzsäure-Dämpfe aus einem Lastwagen-Tank ausgetreten. Mittels Sirenen wurde die Bevölkerung alarmiert und aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Polizei sperrte die beiden betroffenen Stadtteile für Autos, auch der Bahnverkehr wurde eingeschränkt.

Der Zwischenfall ereignete sich auf dem Betriebsgelände von Weylchem, einem Hersteller von Spezialchemikalien und industriellen Zwischenprodukten. Warum die Dämpfe aus dem Tank austraten, war laut dem Chemieunternehmen zunächst unklar.

Unterhalb der Nachweisgrenze

Laut Weylchem sind Salzsäure-Dämpfe beim Einatmen giftig und verursachen in höheren Konzentrationen Verätzungen der Haut sowie schwere Augenschäden. Bei den unmittelbar durchgeführten Messungen hätten die Ergebnisse jedoch unterhalb der Nachweisgrenze gelegen, erklärte das Unternehmen.

Die Werkfeuerwehr und Berufsfeuerwehr waren am Morgen weiterhin im Einsatz. Die Werkfeuerwehr schlug den ausgetretenen Stoff mit einem Wasserschleier nieder. Das Niederschlagswasser wurde in einem Auffangbehälter zurückgehalten.

Salzsäure ist laut Weylchem ein Vorprodukt für zahlreiche chemische Prozesse und wird aus diesem Grund in dem betroffenen Betrieb im Industriepark Griesheim hergestellt. Der Industriepark liegt westlich des Frankfurter Zentrums.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.