Angeblich Hühnerfutter: Bauer in Vietnam mit Cannabisplantage ertappt

Auf eine Cannabisplantage inmitten eines Orangenhains ist die Polizei im Südwesten Vietnams gestossen. Die insgesamt 304 Pflanzen habe er angebaut, um seine Hühner zu füttern und somit zu verhindern, dass sie krank würden, sagte der ertappte Kleinbauer (42) nach staatlichen Medienberichten vom Samstag. Die Polizei im Mekongdelta beschlagnahmte die bis zu 1,5 Meter hohen Pflanzen.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Nur für die Hühner: Ein Bauer in Vietnam hat eine Cannabisplantage angelegt (Symbol). Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

ARCHIV - Nur für die Hühner: Ein Bauer in Vietnam hat eine Cannabisplantage angelegt (Symbol). Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Keystone/ZB/Patrick Pleul
(sda/dpa)

Cannabis ist in dem südasiatischen Land illegal. Für den Anbau kleinerer Flächen ist eine Geldbusse von umgerechnet 70 bis 185 Euro fällig. Bei grösseren Flächen drohen sechs Monate bis sieben Jahre Haft. Harsche Strafen gibt es in dem kommunistischen Staat für Herstellung oder Verkauf harter Drogen. Für 100 Gramm Heroin oder Kokain kann die Todesstrafe verhängt werden.