Auflösung der ETA in Genf von Henry-Dunant-Zentrum verlesen

Die baskische Untergrundorganisation ETA hat am Donnerstag ihre bereits angekündigte Auflösung noch formell bestätigt. Die entsprechende ETA-Erklärung wurde vom Direktor des Henry-Dunant-Zentrums (HD) in Genf verlesen.

Drucken
Teilen
Im Henry-Dunant-Zentrum für humanitären Dialog in Genf wurde die Erklärung der ETA zu ihrer Auflösung verlesen. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Im Henry-Dunant-Zentrum für humanitären Dialog in Genf wurde die Erklärung der ETA zu ihrer Auflösung verlesen. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

(sda)

Die baskische Untergrundorganisation ETA hat am Donnerstag ihre bereits angekündigte Auflösung noch formell bestätigt. Die entsprechende ETA-Erklärung wurde vom Direktor des Henry-Dunant-Zentrums (HD) in Genf verlesen.

Die Auflösung wurde auf Donnerstag, 3. Mai 14.00 Uhr MESZ datiert. Bei einer internen Abstimmung hätten 93 Prozent der Auflösung der separatistischen Terrorgruppe zugestimmt, ging aus dem von David Harland verlesenen Dokument hervor.

Die ETA informierte die Regierungen Spaniens und Frankreichs über ihre Auflösung. Bei der Verlesung wurde eine Schweigeminute begangen, im Gedenken an die vielen Opfer im baskischen Unabhängigkeitskampf.

Die ETA-Auflösung zeige, dass ein dauerhafter Frieden erreicht werden könne, sagte der frühere Schweizer Botschafter Raymond Loretan. Er ist im Stiftungsrat des Zentrums für humanitären Dialog.