Auftakt der Demonstration in Berlin: Rund 1000 Menschen versammelt

In Berlin haben sich auf der Strasse Unter den Linden am Samstagvormittag bereits rund 1000 Teilnehmer für eine grössere Demonstration gegen die Corona-Politik versammelt. Von dort soll ein Aufzug mit Protestierern durch Berlin ziehen zum Tiergarten und bis zur Strasse des 17. Juni.

Drucken
Teilen
Teilnehmer sammeln sich in der Friedrichstrasse zu einer Demonstration gegen die Corona-Massnahmen. Foto: Paul Zinken/dpa

Teilnehmer sammeln sich in der Friedrichstrasse zu einer Demonstration gegen die Corona-Massnahmen. Foto: Paul Zinken/dpa

Keystone/dpa/Paul Zinken
(sda/dpa)

Vor dem Brandenburger Tor standen am Vormittag bereits viele Polizisten. Demonstrierende schrien «Tor auf» und skandierten «Wir sind das Volk». Eine riesige Deutschlandflagge war auf dem Boden vor dem Brandenburger Tor ausgelegt. Zu sehen waren auch Fahnen im Stil der bei Rechtsextremisten beliebten Reichskriegsflagge. Die Initiative Querdenken plant eine Kundgebung, für die rund 22 000 Menschen angemeldet waren.

Die Berliner Polizei hat sich auf einen Grosseinsatz vorbereitet. Eigentlich wollte sie die Versammlungen verbieten, sie unterlag jedoch vor Gerichten. Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin gegen die Verbotsverfügung der Polizei wurde in der Nacht zum Samstag bekannt. Insgesamt sollen rund 3000 Polizisten bereitstehen.