Australien verbietet Bürgern alle Auslandsreisen wegen Coronavirus

Die australische Regierung hat wegen der Coronavirus-Pandemie ihren Bürgern alle Auslandsreisen bis auf Weiteres untersagt. Das Verbot gelte für unbestimmte Zeit, sagte Premierminister Scott Morrison am Mittwoch.

Drucken
Teilen
Der australische Premierminister Scott Morrison riet am Mittwoch von allen Auslandsreisen seiner Landsleute ab.

Der australische Premierminister Scott Morrison riet am Mittwoch von allen Auslandsreisen seiner Landsleute ab.

KEYSTONE/EPA/JOEL CARRETT
(sda/afp/reu)

Er rief zudem im Ausland weilende Australier auf, in ihr Heimatland zurückzukehren. «Die Reisehinweise für jeden Australier lauten: Fahren sie nicht ins Ausland. Reisen sie nicht nach Übersee», sagte er und rief den Notstand für die biologische Sicherheit des Landes aus. Die Regierung verbot ferner Versammlungen von mehr als hundert Personen. Morrison warnte, dass die ergriffenen Massnahmen gegen die Pandemie mindestens sechs Monate gelten würden.

Hamsterkäufe überall

Nach der Zinssenkung der Reserve Bank of Australia (RBA) will der Premierminister in Kürze weitere Konjunkturmassnahmen ankündigen, hiess es.

In Australien gibt es mehr als 450 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Die Zahl der Todesopfer liegt bei fünf. Als Schutzmassnahme gegen die Pandemie hatte die australische Regierung bereits eine 14-tägige obligatorische Quarantäne für alle in das Land einreisenden Menschen angeordnet. Zahlreiche Supermärkte sind wie leergefegt - es gibt kaum noch irgendwelche Waren zu kaufen. Die Menschen reissen die Produkte vielerorts von den Paletten, sobald eine Lieferung in einem Geschäft eintrifft.