Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Alarmglocken bei der Uno wegen Risiken von Naturkatastrophen

Die Uno läutet die Alarmglocken angesichts der zunehmenden Risiken von Naturkatastrophen. Extreme Wettereignisse und die Auswirkungen der Klimaänderung würden künftig zum Schaden von Umwelt und Menschen weiter zunehmen.
Mami Mizutori (links), Uno-Sonderbeauftragte des Generalsekretärs für Katastrophenvorsorge. erklärte in Genf, die Verdoppelung extremer Wettersituationen innert zwanzig Jahren mache eine neue Herangehensweise notwendig. Die Schweizer Delegation wird von Deza-Chef Manuel Sager (rechts) angeführt. (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Mami Mizutori (links), Uno-Sonderbeauftragte des Generalsekretärs für Katastrophenvorsorge. erklärte in Genf, die Verdoppelung extremer Wettersituationen innert zwanzig Jahren mache eine neue Herangehensweise notwendig. Die Schweizer Delegation wird von Deza-Chef Manuel Sager (rechts) angeführt. (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Deza-Chef Manuel Sager mahnt an der internationalen Konferenz für Katastrophenvorsorge in Genf zusätzliche Investitionen in die Prävention an . (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Deza-Chef Manuel Sager mahnt an der internationalen Konferenz für Katastrophenvorsorge in Genf zusätzliche Investitionen in die Prävention an . (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.