Armee geht mit Gewalt gegen Demonstranten in Sudans Hauptstadt vor

Im Sudan sind Sicherheitskräfte laut Opposition und Ärzten gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen. Mindestens 30 Menschen seien getötet worden, darunter ein achtjähriges Kind, teilte ein Verband sudanesischer Ärzte am Montag auf Facebook mit.

Drucken
Teilen
Ein Demonstrant in Khartum macht das Victory-Zeichen vor brennenden Reifen. (Bild: KEYSTONE/AP)
Soldaten rennen eine Strasse in der sudanesischen Hauptstadt Khartum entlang - das Militär versucht eine Sitzblockade mit Gewalt aufzulösen. (Screenshot von Augenzeugen-Video) (Bild: KEYSTONE/AP Elmontasir Darwish)
Auf diesem Screenshot eines Augenzeugen-Videos sind sudanesische Sicherheitskräfte zu sehen, die Zivilisten in den Strassen von Khartum eskortieren. (Bild: KEYSTONE/AP)