Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Iran will Atomdeal nicht nachverhandeln - IAEA-Sondersitzung

Der Iran hat Forderungen nach Änderungen im internationalen Atomabkommen eine Absage erteilt. «Wir reden nur über das, was im Atomdeal steht ... kein Wort mehr, aber auch kein Wort weniger.»
Der französische Gesandte Emmanuel Bonne (l) traf am Mittwoch in Teheran den Vorsitzenden des Nationalen Sicherheitsrats, Ali Schamchani, um ein Scheitern des Atomabkommens mit dem Iran zu verhindern. (Bild: KEYSTONE/EPA/ABEDIN TAHERKENAREH)

Der französische Gesandte Emmanuel Bonne (l) traf am Mittwoch in Teheran den Vorsitzenden des Nationalen Sicherheitsrats, Ali Schamchani, um ein Scheitern des Atomabkommens mit dem Iran zu verhindern. (Bild: KEYSTONE/EPA/ABEDIN TAHERKENAREH)

Der iranische Präsident Hassan Ruhani bezeichnete es als in der Geschichte einzigartig, dass ein Land, das aus einem Abkommen ausgestiegen sei (die USA), über die Vereinbarung debattieren wolle. (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Der iranische Präsident Hassan Ruhani bezeichnete es als in der Geschichte einzigartig, dass ein Land, das aus einem Abkommen ausgestiegen sei (die USA), über die Vereinbarung debattieren wolle. (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.