Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Maharlika statt Philippinen - Der Trend zur Umbenennung von Staaten

Aus Deutsch-Südwestafrika wurde einst Namibia, aus Persien der Iran und aus Mazedonien diese Woche erst Nordmazedonien. Warum sollten die Philipinnen also künftig nicht Maharlika heissen, wie Präsident Duterte das will? Es gibt weltweit gerade einen gewissen Trend.
Präsident Rodrigo Duterte (rechts) möchte seine Philippinen gerne in Maharlika umtaufen. Ob dann auch die Landesflagge eine neue würde, ist offen. (Bild: KEYSTONE/EPA POOL/ROLEX DELA PENA / POOL)

Präsident Rodrigo Duterte (rechts) möchte seine Philippinen gerne in Maharlika umtaufen. Ob dann auch die Landesflagge eine neue würde, ist offen. (Bild: KEYSTONE/EPA POOL/ROLEX DELA PENA / POOL)

Sein Land soll künftig Maharlika heissen. Die Idee des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte wird in der Bevölkerung geteilt aufgenommen. (Bild: KEYSTONE/EPA/FRANCIS R. MALASIG)

Sein Land soll künftig Maharlika heissen. Die Idee des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte wird in der Bevölkerung geteilt aufgenommen. (Bild: KEYSTONE/EPA/FRANCIS R. MALASIG)

Philippinische Flaggen im Wind: ob auch sie erneuert würden, falls die Philippinen in Maharlika umgetauft würden, ist offen. Die Umbenennung, die Präsident Duterte gerne möchte, stösst nicht gerade auf Begeisterung im Land. (Bild: KEYSTONE/AP/BULLIT MARQUEZ)

Philippinische Flaggen im Wind: ob auch sie erneuert würden, falls die Philippinen in Maharlika umgetauft würden, ist offen. Die Umbenennung, die Präsident Duterte gerne möchte, stösst nicht gerade auf Begeisterung im Land. (Bild: KEYSTONE/AP/BULLIT MARQUEZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.