Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

May will Brexit-Abkommen wieder aufschnüren - Brüssel sagt Nein

Zwei Monate vor dem Brexit ist das Risiko eines ungeordneten EU-Austritts Grossbritanniens gestiegen. Das britische Parlament hat sich am Dienstag für Nachverhandlungen mit der EU zum Austrittsvertrag ausgesprochen. Die EU lehnte solche aber postwendend ab.
Für und wider den Brexit: In den Strassen vor dem Parlamentsgebäude wird demonstriert. (Bild: KEYSTONE/EPA/WILL OLIVER)

Für und wider den Brexit: In den Strassen vor dem Parlamentsgebäude wird demonstriert. (Bild: KEYSTONE/EPA/WILL OLIVER)

John Bercow, Präsident des Unterhauses, hat die Anträge für die Abstimmung ausgewählt. (Bild: KEYSTONE/AP PA/HOUSE OF COMMONS)

John Bercow, Präsident des Unterhauses, hat die Anträge für die Abstimmung ausgewählt. (Bild: KEYSTONE/AP PA/HOUSE OF COMMONS)

Bei Abstimmungen über mehrere Änderungsanträge, wie es mit dem Brexit weitergehen soll, kam Regierungschefin May am Abend mit einem blauen Auge davon. (Bild: KEYSTONE/AP ©UK Parliament /Jessica Taylor)

Bei Abstimmungen über mehrere Änderungsanträge, wie es mit dem Brexit weitergehen soll, kam Regierungschefin May am Abend mit einem blauen Auge davon. (Bild: KEYSTONE/AP ©UK Parliament /Jessica Taylor)

Das britische Parlament will die Garantie einer offenen Grenze in Irland im Brexit-Deal neu verhandeln. (Bild: KEYSTONE/EPA PARLIAMENTARY RECORDING UNIT/)

Das britische Parlament will die Garantie einer offenen Grenze in Irland im Brexit-Deal neu verhandeln. (Bild: KEYSTONE/EPA PARLIAMENTARY RECORDING UNIT/)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.