Südkoreas Regierung ruft Notstand wegen riesigen Waldbrandes aus

Zehntausende Einsatzkräfte von Feuerwehr und Armee haben in Südkorea den Kampf gegen einen ungewöhnlich heftigen Waldbrand aufgenommen. Durch den Ausbruch des Feuers in der nordöstlichen Stadt Goseong kam mindestens ein Mensch ums Leben, 35 weitere wurden verletzt.

Drucken
Teilen
Die Flammen eines riesigen Waldbrandes haben auch auf Teile der Stadt Goseong übergegriffen. (Bild: KEYSTONE/AP Yonhap/LEE JONG-GEUN)
Luftaufnahme eines Schrottplatzes in der südkoreanischen Stadt Sokcho, der von einem Waldbrand heimgesucht wurde. (Bild: KEYSTONE/AP Yonhap/KIM DO-HOON)
Der südkoreanische Präsident Moon Jae In besucht eine Notunterkunft in Goseong, wo Menschen wegen eines verheerenden Waldbrandes untergebracht sind. Als Zeichen für den nationalen Notstand trägt Moon eine gelbe Jacke. (Bild: KEYSTONE/EPA YNA/YONHAP)
Ein riesiger Waldbrand wütet in Südkorea - die Regierung rief den Notstand aus, damit die betroffenen Gegenden besondere Unterstützung erhalten. (Bild: KEYSTONE/EPA YNA/YONHAP)