USA: Israels Siedlungsbau kein Verstoss gegen internationales Recht

Die US-Regierung vollzieht eine weitere Kehrtwende in der Nahost-Politik - sie sieht im israelischen Siedlungsbau im Westjordanland keinen Verstoss gegen internationales Recht mehr.

Drucken
Teilen
Israel hatte 1967 während des Sechstagekriegs unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Dort leben heute mehr als 600'000 israelische Siedler in mehr als 200 Siedlungen. (Bild: KEYSTONE/EPA/JIM HOLLANDER)
US-Aussenminister Mike Pompeo sagte in Washington, der Bau von israelischen Siedlungen im Westjordanland «ist nicht per se unvereinbar mit internationalem Recht». (Bild: KEYSTONE/EPA/ERIK S. LESSER)