Dealer schleusen Crystal Meth in Feuerlöschern nach Deutschland

Eine Drogenbande soll grosse Mengen Crystal Meth in Feuerlöschern aus Tschechien nach Deutschland geschmuggelt haben. Die Geräte seien so präpariert gewesen, dass sie bei einer Kontrolle noch einwandfrei funktionierten.

Hören
Drucken
Teilen
Ein Kriminalbeamter zeigt beschlagnahmtes Crystal Meth.

Ein Kriminalbeamter zeigt beschlagnahmtes Crystal Meth.

Keystone/AP/MICHAEL PROBST
(sda/dpa)

In einen Feuerlöscher habe auf diese Weise ein halbes Kilo des Rauschgifts gepasst, teilte ein Sprecher der tschechischen Polizei am Donnerstag mit. Die Drogenfahnder in Prag sprachen von einem «sehr durchdachten Versteck».

Bei einer Razzia mit 150 Beamten unter Beteiligung von Spezialkräften seien zwölf mutmassliche Bandenmitglieder festgenommen worden. Bei Hausdurchsuchungen an mehr als 40 Orten sind den Angaben zufolge umgerechnet 350'000 Euro Bargeld, sechs Schusswaffen, ein Kilo Crystal Meth und eine mobile Drogenküche sichergestellt worden.

Den Festgenommenen drohten bei einer Verurteilung bis zu zwölf Jahre Haft. Das Crystal Meth ging den Angaben zufolge an Abnehmer in Tschechien, Thüringen und Bayern.

Methamphetamin oder Pervitin, wie die Droge auch genannt wird, macht schnell süchtig und führt zu einem körperlichen und psychischen Verfall. Daneben habe sich die Bande auch mit dem Weiterverkauf von Marihuana beschäftigt, hiess es. Sie habe dabei auf ein «Netzwerk von Cannabis-Züchtern» in Privatwohnungen zurückgreifen können.