Deutsche Corona-Warn-App auch für europäische Nutzer verfügbar

Die Corona-Warn-App aus Deutschland kann nun auch von vielen Besuchern aus dem europäischen Ausland heruntergeladen und verwendet werden. Am Donnerstag erschien die Anwendung in elf europäischen Ländern in den jeweiligen App-Stores, wie das Robert Koch-Institut (RKI) auf Twitter mitteilte.

Drucken
Teilen
«Gütersloh» steht auf einem Ortsschild am Ortsausgang der Kreisstadt. Wegen des Corona-Ausbruchs beim Fleischproduzenten Tönnies in Rheda-Wiedenbrück sind die Schulen schon seit einigen Tagen zu. Foto: David Inderlied/dpa

«Gütersloh» steht auf einem Ortsschild am Ortsausgang der Kreisstadt. Wegen des Corona-Ausbruchs beim Fleischproduzenten Tönnies in Rheda-Wiedenbrück sind die Schulen schon seit einigen Tagen zu. Foto: David Inderlied/dpa

Keystone/dpa/David Inderlied
(sda/dpa)

Die App kann damit von Anwendern aus den Benelux-Staaten, Frankreich, Österreich, der Tschechischen Republik, Polen, Dänemark, Rumänien und Bulgarien verwendet werden, wenn sie sich in Deutschland aufhalten.

Das RKI betonte, mit der Verfügbarkeit in den ausländischen Stores richte man sich «sowohl an diejenigen, die dauerhaft in Deutschland leben als auch diejenigen, die sich temporär z.B. im Urlaub hier aufhalten». Aus welchem Land die SIM-Karte des Smartphones stamme, spiele keine Rolle.

In Deutschland stieg am Donnerstag die Zahl der Downloads leicht auf 13 Millionen an, das entspricht 15,6 Prozent der Bevölkerung. Wie viele infizierte Nutzer ihren Status in die App eingetragen haben, konnte das RKI nicht beantworten. Dem Robert Koch-Institut liege noch keine konsolidierte Auswertung vor.