Ein Toter bei Massenkarambolage auf der A29 bei Oldenburg

Auf der Autobahn 29 bei Oldenburg ist es während eines Hagelschauers zu einer Massenkarambolage gekommen, bei der ein 21-jähriger Mann getötet worden ist. Am Samstagmittag krachten insgesamt elf Autos zusammen, wie die Polizei am frühen Sonntagmorgen mitteilte.

Hören
Drucken
Teilen
Bei einer Massenkarambolage im deutschen Oldenburg ist ein 21-jähriger Mann ums Leben gekommen. Elf Fahrzeuge waren nach einem plötzlichen, heftigen Hagelschauer ineinander gefahren.

Bei einer Massenkarambolage im deutschen Oldenburg ist ein 21-jähriger Mann ums Leben gekommen. Elf Fahrzeuge waren nach einem plötzlichen, heftigen Hagelschauer ineinander gefahren.

KEYSTONE/APA/Nord-West-Media TV
(sda/afp)

Dabei wurden demnach elf Menschen verletzt. Die A29 war bis zum frühen Sonntagmorgen voll gesperrt.

Der genau Ablauf des Unfalls blieb zunächst unklar. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Schadenshöhe liegt nach ersten Schätzungen der Polizei im sechsstelligen Bereich.

Die A29 war nach dem Unfall für rund zwölf Stunden gesperrt. Erst am Sonntagmorgen um 1.00 Uhr wurde die Autobahn wieder freigegeben. Die Polizei lobte, die Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge sei «grundsätzlich vorbildlich» gebildet worden. Eine Autofahrerin nutze die Gasse demnach aber auch, um bis zur Unfallstelle vorzufahren, weil sie schneller in die Ferien wollte. Sie erwartet nun eine Anzeige.