Erdbeben der Stärke 6,6 erschüttert West-Türkei

In der West-Türkei hat es ein starkes Erdbeben gegeben. Das Epizentrum des Bebens mit der Stärke 6,6 habe in der Ägäis vor Seferihisar in der türkischen Provinz Izmir gelegen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag.

Drucken
Teilen
Menschen stehen vor ihren Häusern an einer Strasse, nachdem es ein starkes Erdbeben mit der Stärke 6,6 in der Ägäis vor Seferihisar in der türkischen Provinz Izmir gegeben hat. Auch in Griechenland waren die Erschütterungen zu spüren. Foto: Ismail Gokmen/AP/dpa

Menschen stehen vor ihren Häusern an einer Strasse, nachdem es ein starkes Erdbeben mit der Stärke 6,6 in der Ägäis vor Seferihisar in der türkischen Provinz Izmir gegeben hat. Auch in Griechenland waren die Erschütterungen zu spüren. Foto: Ismail Gokmen/AP/dpa

Keystone/AP/Ismail Gokmen
(sda/dpa)

Auch in Griechenland waren die Erschütterungen zu spüren. Besonders die Insel Samos ist betroffen, dort gab es Berichte über Gebäudeschäden.

Der türkische Nachrichtensender TRT zeigte Bilder von einem eingestürzten Gebäude in Izmir und berichtete von Panik auf den Strassen während des Bebens. Telefonverbindungen seien unterbrochen gewesen.

Auf Fernsehbildern waren grössere Staubwolken zu sehen, die über der Stadt hingen. Der Gouverneur von Izmir sagte im Interview mit dem Fernsehsender, bisher könne man keine genauen Informationen über Opfer oder Schäden machen. Das Beben hat sich Anadolu zufolge um 12.51 Uhr Ortszeit zugetragen.