Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Erdogan reist doch wie geplant kommende Woche nach Washington

Trotz bilateraler Spannungen will der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan kommende Woche zu Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump nach Washington reisen. Die beiden Politiker hätten das für den 13. November geplante Treffen in einem Telefonat bestätigt.
Trotz Spannungen: US-Präsident Donald Trump (links) will den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan (rechts) am 13. November in Washington erneut treffen. (Bild: KEYSTONE/AP/PABLO MARTINEZ MONSIVAIS)

Trotz Spannungen: US-Präsident Donald Trump (links) will den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan (rechts) am 13. November in Washington erneut treffen. (Bild: KEYSTONE/AP/PABLO MARTINEZ MONSIVAIS)

(sda/afp)

Dies teilte das türkische Präsidialamt am Mittwoch mit. Erdogan hatte zuletzt offengelassen, ob er die Reise wie geplant antreten werde. Grund dafür waren die türkische Offensive in Nordsyrien und der Beschluss des US-Kongresses, das Massaker an den Armeniern im Ersten Weltkrieg als «Völkermord» einzustufen.

Trump bestätigte das Gespräch im Kurzbotschaftendienst Twitter. Er habe einen «sehr guten Anruf» von Erdogan erhalten und freue sich auf das Treffen mit ihm. In dem Telefonat sei es zudem um die Themen Nordsyrien, Terrorismus und die «Beendigung der Feinseligkeiten mit den Kurden» gegangen. Erdogan habe ihn auch über die Festnahme der Frau des getöteten IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi durch türkische Einsatzkräfte informiert, hiess es weiter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.