Finanz-Prüfer stellen Report zum Vatikan 2021 vor

Ein Expertengremium des Europarats hat seine zweiwöchige Kontrolle der Finanzströme des Vatikans beendet. Die Fachleute des Moneyval genannten Ausschusses begutachten seit einiger Zeit das Vorgehen des Kirchenstaates gegen Geldwäsche und andere kriminelle Finanztransaktionen.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Polizeiautos und Beamte patrouillieren auf einem leeren Petersplatz während des Angelusgebetes von Papst Franziskus. Ein Expertengremium des Europarats hat seine zweiwöchige Kontrolle der Finanzströme des Vatikans beendet. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa

ARCHIV - Polizeiautos und Beamte patrouillieren auf einem leeren Petersplatz während des Angelusgebetes von Papst Franziskus. Ein Expertengremium des Europarats hat seine zweiwöchige Kontrolle der Finanzströme des Vatikans beendet. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa

Keystone/AP/Andrew Medichini
(sda/dpa)

Dafür waren sie jetzt vor Ort. Das Gremium werde den Bericht über die Inspektionen im Frühjahr 2021 vorlegen, teilte die Pressestelle des Heiligen Stuhls am Dienstag mit. Der Vatikan sprach von einer «konstruktiven und kooperativen Atmosphäre» bei der Inspektion.

Die Fachleute des Europarates waren mit ihrer Prüfung in einer Zeit in Rom, als erneut Berichte über undurchsichtige Investitionen des katholischen Kirchenstaates in Luxusimmobilien in London für Schlagzeilen sorgten. Ausserdem entliess Papst Franziskus (83) unlängst Kardinal Angelo Becciu aus seinen Ämtern. Der Italiener hatte in einer früheren Position im Staatssekretariat viele Geldströme der Vatikans beaufsichtigt. Franziskus bemüht sich seit langem, die wenig transparenten Finanzen neu zu ordnen. So sollen viele Ausgaben künftig zentral gesteuert werden.