Frankreichs Parlament verlängert Gesundheitsnotstand

Frankreichs Parlament hat endgültig der Verlängerung des Ausnahmezustands im Gesundheitsbereich zugestimmt. Die Nationalversammlung votierte am Samstagabend für eine Verlängerung bis zum 10. Juli.

Drucken
Teilen
Eine goldene Statue am Pariser Platz Trocadéro trägt eine Schutzmaske. Im Hintergrund ist das berühmte Wahrzeichen Eiffelturm zu sehen.

Eine goldene Statue am Pariser Platz Trocadéro trägt eine Schutzmaske. Im Hintergrund ist das berühmte Wahrzeichen Eiffelturm zu sehen.

KEYSTONE/EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON
(sda/dpa)

Am Nachmittag hatte der von der Opposition dominierte Senat zugestimmt. Die Abgeordneten und Senatoren hatten sich zuvor auf einen Kompromiss geeinigt.

Der Ausnahmezustand im Gesundheitsbereich war Ende März ausgerufen worden und zunächst auf zwei Monate befristet. Die Regierung hat mit dem Notstand die Möglichkeit, Beschlüsse schnell per Dekret umzusetzen. Mit dem Gesetz soll auch der Fahrplan der Regierung zur schrittweisen Lockerung der strengen Corona-Massnahmen ab kommendem Montag rechtlich abgesichert werden. Frankreich ist stark von der Covid-19-Pandemie betroffen und zählt mehr als 26'000 Tote.