Heftiger Regen sorgt für Überschwemmungen in Teilen Frankreichs

Heftiger Regen und Gewitter haben einige Gebiete Frankreichs unter Wasser gesetzt. Im Département Gard im Süden des Landes kam es am Freitag zu Erdrutschen, wie die Präfektur mitteilte. Tausende Haushalte waren demnachn ohne Strom.

Merken
Drucken
Teilen
dpatopbilder - Ein Mann geht zwischen Autos hindurch, die durch eine Überschwemmung in Folge starken Regens weggespült wurden. Fast 200 mussten in Sicherheit gebracht werden, anchdem sintflutartige Regenfälle über die Stadt eingebrochen sind. Foto: Pascal Pochard-Casabianca/AFP/dpa

dpatopbilder - Ein Mann geht zwischen Autos hindurch, die durch eine Überschwemmung in Folge starken Regens weggespült wurden. Fast 200 mussten in Sicherheit gebracht werden, anchdem sintflutartige Regenfälle über die Stadt eingebrochen sind. Foto: Pascal Pochard-Casabianca/AFP/dpa

Keystone/AFP/Pascal Pochard-Casabianca
(sda/dpa)

In Nîmes wurden die Gärten von La Fontaine wegen heftiger Winde geschlossen. In zahlreichen Départements im Zentrum des Landes und im Süden hatte der Wetterdienst Warnstufe Orange ausgerufen.

Der stürmische Regen sollte im Laufe des Tages Richtung Nordosten des Landes ziehen. Gewitter und Starkregen hatten bereits am Donnerstagabend zu chaotischen Zustände in Korsikas Hauptstadt Ajaccio geführt.