Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Hongkonger Protestführer Joshua Wong muss wieder ins Gefängnis

Der Hongkonger Protestführer Joshua Wong muss erneut ins Gefängnis. Ein Hongkonger Gericht entschied am Donnerstag gegen den Antrag des 22-Jährigen, der gegen die Haftstrafe in Berufung gegangen war.
Der Protestführer und Demokratie-Aktivist Joshua Wong Chi-fung vor den Medien, nachdem an Gericht seine Berufung abgelehnt hatte. Er muss nun erneut für zwei Monate ins Gefängnis. (Bild: Keystone/EPA/JEROME FAVRE)

Der Protestführer und Demokratie-Aktivist Joshua Wong Chi-fung vor den Medien, nachdem an Gericht seine Berufung abgelehnt hatte. Er muss nun erneut für zwei Monate ins Gefängnis. (Bild: Keystone/EPA/JEROME FAVRE)

(sda/dpa)

Der Aktivist war im Januar 2018 im Zusammenhang mit den vor drei Jahren gestarteten «Regenschirm-Protesten» zu drei Monaten Haft verurteilt worden, kam aber Tage später auf Kaution wieder frei, um in Berufung gehen zu können. Statt drei Monate reduzierte das Gericht das Strafmass nun auf zwei Monate.

Seit der «Regenschirm-Bewegung» 2014, als von Wong angeführte Demonstranten mehr Demokratie gefordert und die Hafenstadt wochenlang teilweise lahmgelegt hatten, fährt die Führung in Peking einen härteren Kurs und mischt sich stärker in Hongkongs Angelegenheiten ein.

Erst im April waren zwei andere prominente Anführer der Proteste zu Haftstrafen von 16 Monaten verurteilt worden. Wong war bereits im August 2017 in einem separaten Verfahren zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden, kam aber gegen Kaution wieder frei.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.