Italien verschärft Vorschriften für Handgepäck in Flugzeugen

Italiens zivile Luftfahrtbehörde ENAC hat strengere Vorschriften für Handgepäck in Flugzeugen erlassen, die de facto Rollkoffer aus der Kabine verbannen.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Ein Anhänger mit der Aufschrift «Cabin Baggage» (Kabinengepäck) am Haltegriff eines kleinen Koffers. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa

ARCHIV - Ein Anhänger mit der Aufschrift «Cabin Baggage» (Kabinengepäck) am Haltegriff eines kleinen Koffers. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa

Keystone/dpa-tmn/Andrea Warnecke
(sda/dpa)

Mit an Bord genommenes Gepäck sollte klein genug sein, um es unter dem Vordersitz zu verstauen, sagte eine Sprecherin der Behörde am Freitag.

«Aus gesundheitlichen Gründen ist die Benutzung von Gepäckfächern unter keinen Umständen erlaubt», hiess es in den am Donnerstag erlassenen Richtlinien. Frühere Vorschriften hatten «grosse» Gepäckstücke an Bord untersagt, enthielten aber kein ausdrückliches Verbot der Benutzung von Gepäckfächern.

Mit den Einschränkungen soll der Ein- und Ausstieg der Fluggäste beschleunigt werden, um das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus zu minimieren.