Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Japans Regierungschef Abe zu Gesprächen bei Trump eingetroffen

Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe ist am Freitag zu Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump in Washington eingetroffen. Beide Politiker trafen sich zunächst im kleinen Kreis im Weissen Haus.
US-Präsident Donald Trump hat am Freitag (Ortszeit) den japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe im Oval Office empfangen. (Bild: KEYSTONE/EPA/SHAWN THEW)

US-Präsident Donald Trump hat am Freitag (Ortszeit) den japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe im Oval Office empfangen. (Bild: KEYSTONE/EPA/SHAWN THEW)

(sda/dpa)

Anschliessend stand eine grössere Gesprächsrunde auf dem Programm. Die Unterredungen drehten sich vor allem um ein gemeinsames Handelsabkommen beider Länder sowie mutmasslich auch um die Situation auf der koreanischen Insel.

«Wir haben derzeit grosse Handelsverhandlungen mit Japan laufen», sagte Trump. Er kritisierte in diesem Zusammenhang die japanischen Zölle auf Agrarprodukte aus den USA. «Wir belegen ihre Autos nicht mit Zöllen. Ich denke, es kommt etwas Gutes heraus.»

Trump wird am Samstag mit Abe unter anderem Golf spielen. Ende Mai plant der US-Präsident zudem einen Japan-Besuch, bei dem er auch den dann neu gekrönten Kaiser Naruhito treffen soll. Ende Juni ist Trump planmässig schon wieder in Japan, dann beim G20-Gipfel in Osaka.

Abe und Trump wird ein guter Draht zueinander nachgesagt. Der japanische Regierungschef hatte als erster ausländischer Gast Trump in New York besucht, als dieser zwar bereits zum US-Präsidenten gewählt, aber noch nicht im Amt war.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.