Keine Filiale für McDonald's bei Caracalla-Thermen in Rom

Das italienische Kulturministerium hat Pläne des amerikanischen Fast-Food-Riesen McDonald's gestoppt, eine Filiale in der Nähe der antiken Caracalla-Thermen in Rom zu eröffnen.

Drucken
Teilen
Das italienische Kulturministerium hat Pläne des amerikanischen Fast-Food-Riesen McDonald's gestoppt, eine Filiale in der Nähe der antiken Caracalla-Thermen in Rom zu eröffnen. (Bild: KEYSTONE/AP/GENE J. PUSKAR)

Das italienische Kulturministerium hat Pläne des amerikanischen Fast-Food-Riesen McDonald's gestoppt, eine Filiale in der Nähe der antiken Caracalla-Thermen in Rom zu eröffnen. (Bild: KEYSTONE/AP/GENE J. PUSKAR)

(sda/dpa)

Sein Ministerium habe den Widerruf der Genehmigung veranlasst, erklärte Alberto Bonisoli am Mittwoch auf Facebook. Roms Bürgermeister Virginia Raggi begrüsste den Schritt und erklärte auf Twitter: «Die Wunder von Rom müssen geschützt werden.»

Die antiken Badeanlagen befinden sich unweit des Kolosseums. Im Sommer dienen sie auch als Kulisse für Opernaufführungen und Konzerte.

Über die Präsenz amerikanischer Ketten gibt es immer wieder hitzige Diskussionen in Italien. 2017 eröffnete trotz Protesten eine McDonald's-Filiale in der Nähe des Vatikans. Auch gegen Starbucks gab es lange Widerstand. Die Kaffee-Kette eröffnete erst im vergangenen Jahr einen Laden in Mailand.