Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Auch Trump zum Gipfeltreffen mit Kim in Singapur eingetroffen

Nach Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist auch US-Präsident Donald Trump zum historischen Gipfeltreffen in Singapur eingetroffen. Kim war bereits einige Stunden zuvor mit einer Maschine der Air China in Singapur gelandet. Gleich nach seiner Ankunft traf er sich mit Singapurs Regierungschef Lee Hsien Loong, mit dem Trump am Montag sprechen will.
US-Präsident Donald Trump bei seiner Ankunft in Singapur. (Bild: AP Photo/Evan Vucci)

US-Präsident Donald Trump bei seiner Ankunft in Singapur. (Bild: AP Photo/Evan Vucci)

(sda/dpa/reu)

Kim flog mit einer Maschine der chinesischen Fluglinie Air China zu dem Treffen. Es ist seine bislang weiteste Auslandsreise seit der Machtübernahme 2011. Begleitet wird er von einer grossen Delegation.

Beim Treffen mit Lee bedankte sich Kim dafür, dass Singapur die Rolle des Gastgebers übernommen hat. Weiter sagte er: "Die ganze Welt schaut auf diesen historischen Gipfel zwischen Kim Jong Un und den Vereinigten Staaten von Amerika."

Vor dem Gipfel mit US-Präsident Trump in Singapur trifft sich Nordkoreas Machthaber Kim mit Gastgeber Lee. (Bild: KEYSTONE/EPA/WALLACE WOON)

Vor dem Gipfel mit US-Präsident Trump in Singapur trifft sich Nordkoreas Machthaber Kim mit Gastgeber Lee. (Bild: KEYSTONE/EPA/WALLACE WOON)

Einige Stunden später traf auch Trump im südostasiatischen Stadtstaat ein. Bereits aus dem Flugzeug heraus hatte sich der US-Präsident optimistisch zum Ausgang des Treffens gezeigt, bei dem es vorrangig um die atomare Abrüstung gehen soll.

"Wir haben die Möglichkeit, ein wahrlich wundervolles Resultat zu erzielen für Nordkorea und die Welt", schrieb Trump auf Twitter. "Ich habe das Gefühl, dass diese einmalige Chance nicht vergeudet wird." Es ist das erste Mal seit der Gründung Nordkoreas 1948 dass ein amtierender US-Präsident mit einem Machthaber des kommunistischen Landes zusammentrifft.

Trump will das abgeschottete kommunistische Regime Nordkoreas dazu bewegen, vollständig atomar abzurüsten. Kim hofft im Gegenzug auf internationale Anerkennung und wirtschaftliche Unterstützung.

Vor Beginn des Gipfels wird es am Montag auch ein Zweiertreffen zwischen Trump und Gastgeber Lee geben. Offen ist, ob zwischen Nordkorea und den USA nochmals Gespräche zur Vorbereitung geplant sind. Die beiden Delegationen wohnen in Hotels, die nur wenige Hundert Meter voneinander getrennt sind.

Der Gipfel findet dann am Dienstag in einem Luxushotel auf einer vorgelagerten Insel statt. Offiziell soll er nur einen Tag dauern. Viele rechnen aber mit einer Verlängerung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.