Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kleinflugzeug im Ärmelkanal vom Radar verschwunden

Ein kleines Passagierflugzeug mit mindestens zwei Menschen, darunter der argentinische Fussballprofi Emiliano Sala (28), an Bord ist nahe der britischen Kanalinsel Guernsey vom Radar verschwunden.
Ein Kleinflugzeug mit dem argentinischen Fussballprofi Emiliano Sala an Bord wird über dem Ärmelkanal vermisst. (Bild: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)

Ein Kleinflugzeug mit dem argentinischen Fussballprofi Emiliano Sala an Bord wird über dem Ärmelkanal vermisst. (Bild: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)

(sda/dpa)

Vieles deutete am Dienstag auf einen Flugzeugabsturz hin. Es laufe eine Suchaktion im Ärmelkanal, teilte die Polizei von Guernsey in der Nacht zu Dienstag mit.

Die französische Zivilluftfahrtbehörde bestätigte, dass Sala an Bord des Geschäftsflugzeugs PA 46 Malibu war, wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten. Die Polizei Guernsey gab an, dass insgesamt zwei Menschen an Bord des Kleinflugzeugs waren, nach Angaben von France Info waren es zwei Passagiere und ein Pilot.

Erst vor wenigen Tagen war Sala nach einem Millionentransfer vom FC Nantes zum Verein Cardiff City gewechselt. Die Propellermaschine wurde zuletzt nahe der britischen Kanalinsel Guernsey geortet.

Keine Spur des Flugzeugs

Einsatzkräfte suchten mit Booten und aus der Luft die Meeresoberfläche nach Trümmern ab. «Es gibt keine Spur von dem Flugzeug», teilte die Polizei Guernsey am Dienstagmittag mit. Der Pilot hatte am späten Montagabend auf dem Weg von Westfrankreich ins walisische Cardiff über dem Ärmelkanal den Kontakt zur Flugverkehrskontrolle verloren.

«Wir sind sehr besorgt um die Sicherheit von Emiliano Sala», sagte der Vorsitzende von Cardiff City, Mehmet Dalman, nach Angaben der britischen Zeitung «Guardian». Nach Angaben seines neuen Vereins sollte am Dienstag sein erster Tag im Team sein, hiess es in einer Mitteilung. Man habe das Training vorerst abgebrochen.

Noch am Montag postete Sala auf Twitter ein Foto mit dem Team des FC Nantes und verabschiedete sich bei seiner ehemaligen Mannschaft. Das Team twitterte, dass Sala für immer gelb und grün bleiben werden - das sind die Farben des westfranzösischen Vereins. Der Club erklärte am Dienstagnachmittag, man bete dafür, dass Sala und die anderen Passagiere gesund wiedergefunden werden.

Karriere in Frankreich

Medienberichten zufolge soll der Wechsel des Fussballers rund 17 Millionen Euro gekostet haben - ein Rekord für Cardiff City. Sala stammt aus dem Ort Cululú in der argentinischen Provinz Santa Fé im Nordosten des Landes. Er spielte in Argentinien nie professionell Fussball, sondern bestritt seine gesamte Karriere in Frankreich, wo er in Orléans, Niort, Bordeaux, Caen und zuletzt in Nantes unter Vertrag stand.

Wegen des Verschwindens von Sala ist auch das Pokalspiel zwischen FC Nantes und SSG Entente vertagt worden. Eigentlich sollte das Spiel am Mittwochabend stattfinden, der französische Fussballverband führt es nun aber als «verschoben» auf. Nach Angaben der Sportzeitung «L'Équipe» soll das Spiel am Sonntag nachgeholt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.