Medien: Öffnung von Badestellen in Griechenland ohne Probleme

In Griechenland sind bei Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius am Wochenende alle 515 organisierten Badeanstalten des Landes unter strengen Auflagen wieder geöffnet worden. Die Öffnung verlief nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien ohne Probleme.

Drucken
Teilen
Strandleben mit Abstand: In Griechenland sind Hunderte Strände wieder geöffnet worden, bei Temperaturen von bis zu 40 Grad.

Strandleben mit Abstand: In Griechenland sind Hunderte Strände wieder geöffnet worden, bei Temperaturen von bis zu 40 Grad.

KEYSTONE/EPA/DIMITRIS TOSIDIS
(sda/dpa)

Erlaubt waren nur 40 Menschen pro 1000 Quadratmeter. Der Abstand zwischen den Sonnenschirmen muss ausserdem mindestens vier Meter betragen, und unter den Schirmen dürfen höchstens zwei Liegen stehen. Die Strandbars dürfen nur verpacktes Essen verkaufen und keinen Alkohol ausschenken.

Bei Verstoss drohen den Betreibern der Badeanstalten die Schliessung ihres Unternehmens für 30 Tage und Geldstrafen bis zu 20'000 Euro, wie die Regierung mitteilte. Bislang war das Baden im Meer in Griechenland wegen der Corona-Epidemie nur an nicht organisierten Küstenabschnitten erlaubt.

Am Montag in einer Woche (25. Mai) sollen auch die griechischen Tavernen, Bars und Restaurants öffnen, hiess es aus Regierungskreisen am Sonntag. Der internationale Tourismus soll nach den Plänen Athens am 1. Juli starten.

Für Montag ist zudem eine Videokonferenz europäischer Aussenminister geplant. Dabei soll besprochen werden, wie die Reisebeschränkungen nach und nach gelockert werden können.